Schulprogramm und Schulphilosophie

Gemeinsam lernen - Schulprogramm
Gemeinsam an einem Strang ziehen – unser Schulprogramm

Das Gymnasium Panketal ist eine allgemeinbildende, weiterführende Schule mit reformpädagogischer Akzentuierung. Die Schulphilosophie setzt auf ein einheitliches Konzept von Bildung und Erziehung in dessen Mittelpunkt eine umfassende Persönlichkeitsentwicklung steht. Dem liegt das Menschenbild des „ökologischen Humanismus“ zugrunde. Bildung und Erziehung nach den Grundsätzen des ökologischen Humanismus versuchen die Zusammenhänge zwischen Mensch und Natur aufzuzeigen, die Liebe zur Natur und den Respekt vor ihr zu wecken sowie verknüpfendes Denken und ökologisch verträgliches Verhalten zu lehren.

Unsere Schulphilosophie

Erziehung auf der Grundlage des „ökologischen Humanismus“ anerkennt den gleichberechtigten Anspruch aller Menschen auf ein erfülltes Leben, sofern dadurch nicht die gleichberechtigten Interessen anderer in Mitleidenschaft gezogen werden. Sie ist eine Erziehung zur Verantwortung. Dies schließt Selbstverantwortung und soziale Verantwortung ebenso ein wie die Auseinandersetzung mit den Folgen des eigenen Handelns sowie inhumanen Handelns anderer.

Eine solche Erziehung kann nur international und global ausgerichtet sein und durch Toleranz gegenüber Andersdenkenden und Bereitschaft zur Verständigung geprägt ein.

Eine so geartete Schule stellt sich quer zu den zerstörerischen Tendenzen unserer Zeit. Sie praktiziert Ermutigung statt Entmutigung. Statt Resignation zu verbreiten weckt sie Hoffnung und Engagement.

Zukunftschancen für die Schüler eröffnen heißt, ihnen kulturelle und wissenschaftliche Traditionen in ihrer ganzen Breite nahe zu bringen, sie mit Kenntnissen und Fähigkeiten auszustatten, um ihnen die Chance eigenständigen sinn- und wirkungsvollen Handels zu geben, ohne frühzeitige berufsorientierte Spezialisierungen oder vordergründige ökonomische Verwertbarkeit anzustreben.

Der Bildungs- und Erziehungsprozess respektiert das unterschiedliche Entwicklungstempo sowie Stärken und Schwächen jedes einzelnen Schülers und sichert deshalb angemessene individuelle Förderung zur Unterstützung und zur Talententwicklung.

Jeder einzelne Schüler ist wichtig. Die engagierte und dauerhafte persönliche Zuwendung zu den Schülern durch jeden Lehrer schafft Vertrauen und hilft Entwicklungsprobleme zu lösen. Persönliche Zuwendung erfordert Zeit für einander zu haben.

Lern- und Arbeitszufriedenheit ist die Grundlage für Motivation, Selbstbewusstsein und Initiativgeist von Schülern und Lehrern. Die Schule ermöglicht differenzierte Lernzugänge und -wege und eröffnet lebensnahe Erfahrungsbereiche und Lernformen mit Ernstcharakter.

Die Schule ist Ort für Gemeinschaftserleben, soziales und interkulturelles Lernen. Dazu gehört gemeinsam feiern, Solidarität erleben, erfolgreich und verantwortlich handeln.

Die Schule ermöglicht Partizipation und Demokratielernen. Sie eröffnet Schülern viele Formen der Teilhabe, der aktiven Mitbestimmung und sozialen Verantwortung.

Die Schule ist ein Raum in dem die Schüler mit den unterschiedlichsten kulturellen Angeboten konfrontiert werden und sich selbstbestimmt Zugänge zu Kunst und Kultur erarbeiten. Arbeitsgemeinschaften sind Ausdruck vielfältiger Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten sowie eine Form sinnvoller Freizeitbeschäftigung und stellen somit eine Brücke zwischen Unterricht und Freizeit dar. Die Schule sichert ein breit gefächertes AG-Angebot.

Die Schule ist Lern- und Lebensstätte für Schüler und Lehrer. Der Aufenthalt an der Schule ist von rücksichtsvollem Umgang und Respekt sowie der Einhaltung transparenter und allgemein akzeptierter Regeln und Normen gekennzeichnet. Dabei machen die Schüler die positive Erfahrung einer auf Regeln aufgebauten Gemeinschaft.

Die ästhetische Gestaltung der Räume, Gebäude und Außenanlagen fördert den bildungs- und Erziehungsprozess nach dem Prinzip „Ästhetik ist ein Schutz vor Gewalt“.

Unser Schulprogramm

Ausgehend von den schulphilosophischen Grundlagen wurde im Gymnasium Panketal ein Schulprogrammentwickelt, welches vor allem den Zweck verfolgt, den veränderten aktuellen gesellschaftlichen Anforderungen und Erwartungen von Eltern, Schülern und Berufswelt an Schule gerecht zu werden.

  • Das Gymnasium Panketal bekennt sich bewusst zu einer kleinen und nichtanonymen Schule, mit Klassen mit 15 bis 20 Schülern sowie einer insgesamt überschaubaren Schülerzahl. Dadurch kann jedes Kind die erforderliche Aufmerksamkeit und Zuwendung finden. Entwicklungsprobleme können rechtzeitig erkannt werden sowie Lehrer und Eltern frühzeitig reagieren.
  • Ein liebevoller, geduldiger und konsequenter Erziehungsstil schafft Vertrauen und Zutrauen, hilft den Kindern und Jugendlichen bei der Entfaltung ihrer Persönlichkeit.
  • Durch das Ganztagesangebot bauen Mädchen und Jungen eine enge Beziehung zu ihrer Schule auf. Die Lehrkräfte nehmen das Mittagessen gemeinsam mit den Schülern ein, sie sind vor dem Unterricht und in den Nachmittagsstunden Ansprechpartner.
  • Eine sozial stabile Betreuung, ein Miteinander ohne Gängelei – mit genügend Rückzugsmöglichkeiten für den Einzelnen– schaffen eine entspannte und offene Stimmung.
  • Bei den Hausaufgaben werden die Schüler kompetent, geduldig und verständnisvoll betreut.
  • Schüler mit körperlichen Benachteiligungen oder Teilleistungsstörungen (Lese-Rechtschreibe-Störung, Rechenschwäche, ADHS) sind uns willkommen – die nötigen pädagogischen und baulichen Voraussetzungen liegen vor.
  • Besonders sensible und eigenwillige Kinder erhalten Raum sich zu entfalten, Einzelkinder finden Freunde und Spielkameraden.
  • Die Förderung positiven Sozialverhaltens, von Teamgeist und Kreativität nimmt breiten Raum ein. Dem dient auch das überaus vielfältige außerunterrichtliche Angebot verschiedener Arbeitsgemeinschaften. Diese reichen von Sport über künstlerische bis zu handwerklichen, naturwissenschaftlichen oder fremdsprachlichen Arbeitsgemeinschaften.
  • Exkursionen und Klassenfahrten, Projekte, Fahrradtouren, Segel- und Surfkurse, Naturerlebnisse, Skifahrten u.v.a.m. runden das Programm ab.
  • Eine enge und positive Zusammenarbeit mit den Eltern ist uns besonders wichtig. In den Klassenleitern finden die Eltern aufgeschlossene Gesprächspartner in allen für die Entwicklung ihres Kindes wesentlichen Fragen. Grundlage der Zusammenarbeit ist eine unkomplizierte und zeitnahe Kommunikation zwischen Schule und Elternhaus. Über ein internetgestütztes Elterninformationssystem haben die Eltern jederzeit Zugriff auf den aktuellen Leistungsstand und andere relevante Informationen.
  • Besonders begabte und leistungsfähige Schüler erhalten die Möglichkeit durch intensive Förderung in speziell eingerichteten Klassen sowie zusätzlichen Angeboten im Ganztagesbereich ihr Leistungspotenzial optimal auszuschöpfen und ihre individuellen Begabungen nachhaltig zu entwickeln.