Sommerfest – Abschluss mit besinnlichen Worten und fettem Rock

Veröffentlicht am im Schuljahr 2017/2018

Schöner hätten Schuljahresende und Ferienbeginn gar nicht aussehen können. Bei herrlichem Sonnenschein starteten wir unser Sommerfest, das viele ganz unterschiedliche Höhepunkte zu bieten hatte.

Ehrung für die Besten

Ehrung der Klassenbesten
Ehrung der Klassenbesten

Auf die Bühne gebeten wurden natürlich wieder die Klassen- und Schulbesten. Aber nicht nur diese wurden geehrt:  Dass der individuelle Erfolg und die Anstrengungen, die man dafür vielleicht auch auf sich nehmen musste, mindestens genauso wichtig sind, machte unser Schulleiter in seiner Rede deutlich.

Nicht nur ein Dankeschön

Dank an die Lehrer
Dank an die Lehrer

Das Ende des Schuljahres ist auch immer ein guter Anlass zurückzuschauen und sich zu bedanken. Das tat dann auch die Schulleitung bei den Lehrern, Eltern und Schülern, gerade weil das  vorangegangene Schuljahr einige arbeitsintensive Überraschungen bereitgehalten hatte. (Die Lehrer taten übrigens ein Gleiches:-) )

 

Ständchen als Dankeschön
Ständchen als Dankeschön

Neben vielen anderen musikalischen Beiträgen konnte vor allem unsere Schulband beweisen, wie gut sie sich entwickelt hat.  Mit einem selbstgeschrieben Lied und einem rockigen Song bei fettem Sound beeindruckte sie v. a. die alten und jungen Rockfans. Abschließend gab es von ihr dann auch  beeindruckendes musikalisches Dankeschön für den scheidenden Musiklehrer, Herrn Flöther. Passend zum Anlass wurde „The parting glass“ gespielt.

symbolischer Scheck für das Kinderhospiz
symbolischer Scheck für das Kinderhospiz

Das für viele bewegendste Dankeschön kam aber von einer ganz anderen Stelle. Das Kinderhospiz „Sonnenhof“, vertreten durch Frau Thomas, konnte einen Spendenscheck in der Höhe von 2840,71 € entgegennehmen. In ihrer kurzen Dankesrede wies Frau Thomas darauf hin, wie wichtig es ist, die Hopiz-Idee und ihre praktische Umsetzung zu unterstützen. Wir freuen uns, dass uns das mit unserem 12. Benefizlauf gut gelungen ist.
Die gleiche Summe erhält übrigens die Kindernothilfe, die damit unser Malawi-Projekt unterstützen wird.
Insgesamt konnten wir mit unserem Lauf übrigens 6312,70 € zusammentragen – ein Dankeschön allen Spendern und Unterstützern!

Stress pur für Mr T
Stress pur für Mr T

Zwei gelungene humoristische Beiträge müssen natürlich auch erwähnt werden. Zum einen sorgten die Siebtklässler mit ihrer Balladenparodie dafür, dass alle ihre Balladenkenntnisse auffrischen konnten und gleichzeitig einiges über unsere Schule erfuhren.
Zum anderen konnten durch den gelungenen Sketch der Klasse 9a endlich alle erfahren, wie es im Geschichts- und vor allem Sportunterricht so zugeht. Eiweißriegel, Hanteltraining und zwischendurch Augenrollen – Sportlehrer haben ganz offensichtlich einen der stressigsten Jobs ;-).

Das Sommerkonzert endete dann übrigens mit gemeinsamem Singen – und es klang recht gut.
Danach gab es dann endlich Zeugnisse und wer wollte, konnte das Schuljahr bei Kaffee, Kuchen und oder Gegrilltem gemeinsam ausklingen lassen.

Und dann ging es für alle in die wohlverdienten FERIEN. Wir wünschen gute Erholung und einen guten Start ins Schuljahr 2018/2019!

Und natürlich gibt es auch Fotos:

 

Von Fäden und Tauen – Sommerprojektwoche

Veröffentlicht am im Schuljahr 2017/2018

Segelprojekt 2018

Größer könnte der Unterschied kaum sein: Während sich unsere Sechstklässler mit Knoten und Tauen auf Potsdamer Gewässern im Segeln ausprobieren, widmen sich andere dem Nähgarn.

 

 

Projektwochen – mal was Neues ausprobieren

Zwei Mal im Schuljahr gibt es bei uns Projektphasen pur. Während es im Winter vor allem rund um das Fach Lebenskunde, Ethik und Religion geht, heißt es im Sommer „Hinaus ins Freie!“ Dazu gehört das traditionelle Segelprojekt, bei dem die Schüler unserer 6. Klasse alles Notwendige lernen, um auf dem Optimisten oder ähnlichem segeln zu lernen. Verbunden mit Übernachtungen in Zelten und gemeinsamen Mahlzeiten entsteht ein Projekt, das die Gruppe zusammenschweißt und viele Erfahrungen vermittelt. (Einen kleinen Erfahrungsbericht gibt es weiter unten.)

Andere hingegen können lernen mit Nähmaschine, Garn und Phantasie eigene kleine Kunstwerke oder Kleidungsstücke zu kreieren. So wird dann aus einem großen Stoffberg schließlich eine beeindruckende Sammlung verschiedenster Kreationen (s. Fotos unten).

Wegrennen oder Sand werfen?

Projekt Selbstverteidigung
Projekt Selbstverteidigung
weiß nicht nur Volleyball zu spielen
weiß nicht nur Volleyball zu spielen

Wieder andere stellten sich der Frage: „Was tun, wenn Worte nicht mehr helfen?“ – Konfliktvermeidung und Selbstverteidigung stand in dieser Projektgruppe im Zentrum. Mit großem Interesse und Enthusiasmus waren die Heranwachsenden dabei und lernten einiges über sich selbst und die menschliche Natur. Glücklicherweise kam es unter der weisen Anleitung von Herrn Hampel zu keinen Verletzungen, was allerdings auch nicht furchtbar gravierend gewesen wäre. (mehr …)

Sommerprojektwoche – Teil 2

Veröffentlicht am im Schuljahr 2017/2018

Alle, die sich gewundert haben, wo denn nun etwas von Fäden zu finden ist, werden nicht enttäuscht. Hier gibt es ein paar Fotos; und nicht nur vom Nähprojekt, sondern auch von unseren Künstlern.

Liebermann-Impressionen
Liebermann-Impressionen

Frau Coppola unternahm mit ihrer Projektgruppe nicht nur eine Exkursion zur Eastsidegallery, sondern auch zu Liebermannvilla.
Die Produkte beeindruckten die Mitschüler und auch die Gäste unseres Sommerfestes. Dort wurden nämlich die Kunstwerke ausgestellt. Nicht nur Zeichnungen, Collagen, sondern auch Gedichte waren dabei zu entdecken.

 

Viele Werke werden wir in der Pausenhalle wiederfinden, spätestens zum Tag der offenen Tür am Freitag, dem 23.11.

Und natürlich soll hier auch vom Nähprojekt geschrieben werden. Frau Gladigau und Frau Dr. Lanzen betreuten die jungen Kreativen mit Geduld und Erfahrung. Nachdem ein liebevoll aufgetürmter Stoffberg dem Raum das erforderliche kreative Chaos verliehen hatte, ging es auch schon an die Planung. Kleidungsstücke, Taschen, Decken und vieles mehr (wovon der Autor zuvor noch nie gehört hatte) wurden entworfen. Und dann wurde genäht, geschnitten, aufgetrennt und schließlich noch einmal präsentiert.

Gut gemacht!

 

Abivederci – Abitur 2018

Veröffentlicht am im Schuljahr 2017/2018

„Wohin die Reise auch geht“

Bevor es nun für unsere Abiturienten in die Ferne geht, gab es natürlich erst einmal etwas zu feiern, und zwar das Abitur.

Alle(s) bereit - Abitur 2018
Alle(s) bereit – Abitur 2018

Eine Diashow bot zu Beginn allen – Schülern, Eltern und Lehrern – eine gute Möglichkeit, auf sieben bzw. fünf Schuljahre am Gymnasium Panketal zurückzuschauen. Hier und da gab es überraschte, wehmütige Blicke, vor allem aber herrschte Freude. Über die Zeugnisse und natürlich Vorfreude auf den nächsten großen Lebensabschnitt.

Worte für den Weg

Paul begleitete die Diashow
Paul begleitete die Diashow

Dass dieser Weg kein leichter sein würde, war eine Botschaft der Redner. Im Vordergrund stand aber zum einen der Rückblick auf viele interessante und prägende Schuljahre und Erlebnisse. Zum anderen ging es natürlich auch um die Zukunft, was nun alles möglich sein wird und auch darum, dass man mit dem Abitur auch mehr Verantwortung für sich und andere trägt.

 

Erwachsen sein heißt

Überraschungsredner :-)
Überraschungsredner :-)

Zwei Überraschungen gab es obendrein. Zum einen wies einer der Jüngsten darauf hin, dass es nicht unbedingt vieler Worte bedarf, um Wesentliches zu sagen. Einen Reim durften sich die Zuhörer auf Felix´ (Kl. 5) Beitrag dann auch noch machen :-).

Einen weitereren Beitrag steuerten dann Eltern bei. Dabei wurde nicht nur die Frage gestellt, wie weit man gehen will, sondern auch eine umfassende, witzige und originelle Antwort gegeben. Nämlich auf die Frage, was es bedeutet erwachsen zu sein. Wir sind uns sicher, dass viele der Erkenntnisse und Tipps früher oder später alle erreichen.

wünschten eine gute "Reise"
wünschten eine gute „Reise“

Musikalisch wurde ohnehin einiges geboten: Paul aus der 7. Klasse und die Schulband hatten viele durchaus programmatische Titel einstudiert, mit denen sie die Gäste beeindruckten.  An dieser Stelle sei allen herzlich für ihre Beiträge gedankt.

 

Abitur2018 mit Schulrekord

Und auch für die Freunde der Statistik haben wir sehr Erfreuliches zu bieten. Vier Schüler durften sich über ein Abiturzeugnis mit einer 1,0 freuen. Das ist in unserer Schulgeschichte einmalig und freut Schüler wie auch Lehrer ganz besonders. Aber das waren und sind nicht die einzigen guten Nachrichten, die verkündet werden können: 44% schlossen mit einer 1 vor dem Komma ab, 72% insgesamt besser als 2,5. Eltern und Lehrer durften also in viele zufriedene Gesichter schauen – die Fotos zeigen es allen.

Eine anstrengende, aber auch schöne Zeit geht für unsere Abiturienten zu Ende – wir wünschen Euch alles Gute für den nächsten Teil Eurer Reise.
Wir freuen uns natürlich auch darauf Euch wiederzusehen, bei unseren Tagen der offenen Tür, bei der Aufnahme jüngerer Geschwister oder auch als Mitglied im Förderverein. Gerade auch alumni sind herzlich willkommen

 

Tag der offenen Tür verpasst? Wir sind auf der Schlendermeile!

Veröffentlicht am im Schuljahr 2017/2018

Auch wenn Sie unseren Tag der offenen Tür verpasst haben,  können Sie uns kennenlernen, z.B. auf der Schlendermeile 2018, am 16. Juni.

Schlendermeile 2018 - Wir beraten Sie gern!
Schlendermeile 2018 – Wir beraten Sie gern!

Schauen Sie auf der Panketaler Schlendermeile vorbei, von 14 bis ca. 17 Uhr informieren wir Sie gern. Auch Infomaterial zum Mitnehmen liegt bereit.
Fragen rund um unser Schulprofil, das Ganztagskonzept oder die Aufnahmebedingungen beantworten wir Ihnen gern.

Unser Partner, die German Language School Berlin, wird ebenso vor Ort sein. Einige Prüfungen für Zusatzzertifikate im Fach Englisch, die unsere Schüler erwerben können, werden von GLS abgenommen. Momentan suchen wir auch Gastfamilien für unsere mexikanischen Gastschüler, die im August eintreffen werden.

Natürlich können Sie auch ein Beratungsgespräch an unserer Schule vereinbaren, indem Sie uns anrufen (030/94 4181 24) oder unser Kontaktformular ausfüllen.