Herzlich willkommen – Aufnahmefeier & Tag der offenen Tür

Veröffentlicht am im Schuljahr 2017/2018

Während einige noch in der Abiturphase schwitzen, gibt es für andere schon einen Grund zu feiern, und zwar ihre Aufnahme ans Gymnasium Panketal.

Am Freitag durften wir unsere neuen (Mit)Schüler der zukünftigen fünften und siebenten Klassen an unserem Gymnasium herzlich willkommen heißen.

Aufnahmefeier 2018

Gemäß unserer Tradition gab es aus diesem Grund ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm. Klavier und Gesang waren natürlich dabei. Wer Lust hatte, konnte auch versuchen parodierten Balladen zu erraten. Klassiker waren dabei  – von Goethe und Fontane – und dabei witzig auf unsere Schule angepasst.

Wer gut zuhörte, erfuhr Interessantes

hat Geheimnis ausgeplaudert
hat Geheimnis ausgeplaudert

Aber auch Geheimnisse wurden kundgetan, und das sogar vom Schulleiter. (mehr …)

Tag der offenen Tür & Aufnahmefeier 2018

Veröffentlicht am im Schuljahr 2017/2018

Herzlich willkommen! – so wird es am Freitag, dem 8. Juni 2018, gleich zwei Mal heißen.

Start am Gymnasium – Aufnahmefeier

Aufnahmefeier - mit Freude dabei
Aufnahmefeier – mit Freude dabei

Zum einen werden wir mit unserer kleinen Feierstunde die Schüler und Schülerinnen der zukünftigen fünften und siebenten Klassen aufnehmen. Das kurzweilige Programm wird von unseren (noch) jüngsten Schüler/innen gestaltet – unsere großen und kleinen Gäste dürfen gespannt sein.
Danach gibt es für die Eltern eine erste kleine Runde mit dem zukünftigen Klassenlehrer, während sich die frisch gebackenen Gymnasiasten von den erfahreneren in die Geheimnisse der Schule einweihen lassen können. Einen Imbiss gibt es natürlich auch :-).

Trotz zweier siebenter Klassen konnten wir leider nicht alle Bewerber berücksichtigen – frühe Anmeldung und gute Noten lohnen sich also auf jeden Fall. Für alle Interessenten gibt es deshalb am gleichen Tag unseren kleinen

Tag der offenen Tür von 15 bis 19 Uhr

in unserer Aula. Dort begrüßen wir alle Interessierten und laden herzlich ein, Fragen zu stellen und sich einen Überblick über unser Angebot zu verschaffen. Der Fragen gibt es erfahrungsgemäß viele:

  • Kann ich auch später ans Gymnasium Panketal wechseln? – gerade  Quereinsteiger (Schüler, nicht Lehrer :-) ) können sich beraten lassen, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen.
  • Welche Fremdsprache soll es sein? – schließlich kann man zwischen Spanisch, Französisch und Latein wählen.
  • Wie ist die Woche an unserer Ganztagsschule gestaltet? – Ganztagsschule ist mehr als nur Unterricht, nämlich auch Arbeitsgemeinschaft, Projektwoche uvm.
  • Worin bestehen die Vorteile von betreuten Hausaufgabenstunden? – Schließlich muss ich doch dafür länger in der Schule bleiben…

Schauen Sie/Schaut vorbei, wir beraten gern und führen auch gern durch unsere Stadtrandschule im Grünen.

Also, nicht vergessen:

Tag der offenen Tür am Gymnasium Panketal
Freitag, 8.6.2018 – 15 bis 19 Uhr
Spreestraße 2, 16 341 Panketal OT Zepernick
S2, S-Bahnhof Zepernick

Sie möchten schon vorher Kontakt aufnehmen, eine Frage klären oder unsere Schulbroschüre anfordern?  Dann rufen Sie uns an unter  030/94 41 81 24 oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular

1. Juni – wichtiger Termin für alle (Sportler)

Veröffentlicht am im Schuljahr 2017/2018

Kindertag?! Ja auch, aber vor allem findet am Freitag, dem 1. Juni, unser

Leichtathletiksportfest 2018 statt.

Am bewährten Ort (13125 Berlin–Buch, Ernst-Busch-Straße 26. Lageplan) fällt der offizielle Startschuss um 8 Uhr.

hoch & weit
hoch & weit

Die Teilnahme am Wettkampf ist für alle Schüler und Schülerinnen verbindlich. Wer durch ein ärztliches Attest (Nicht vergessen!) befreit ist, wird als Kampfrichterassistent/in profilieren können und muss sich 15 Minuten vor Wettkampfbeginn bei einem der Sportlehrer melden.
Wie immer freuen wir uns über Zuschauer, Eltern sind also gern gesehene Gäste und können auf Wunsch auch als Kampfrichterassistenten eingesetzt werden.

Infos für die Jüngsten

Die Schüler der Klassen 5 und 6 treffen sich am S-Bahnhof Berlin-Buch und gehen mit dem Klassenlehrer zum Sportplatz. (Sollte die Anreise individuell erfolgen, bitte bis Montag, den 28.05., den jeweiligen Klassenlehrer schriftlich informieren.)

Nicht vergessen

(mehr …)

Auch überstanden – Abistreich 2018

Veröffentlicht am im Schuljahr 2017/2018

Was haben sie sich darauf gefreut! Manche versteckten sich sogar im Lehrerarbeitsraum – und das alles nur um dem zu entgehen, wovon sie sonst nie genug haben können: geballte Aufmerksamkeit.

Am Mittwoch nun war sie ihnen gewiss, schließlich stand nach der Mottowoche der

Abistreich 2018 an.

Liebevoll wurden die Lehrer (und Lehrerinnen) in die Mensa gebeten, um dort in erwartungsfrohe Kindergesichter zu schauen. Eine Neuheit war die Gruppierung der Lehrer in Kompetenzcluster: Sprachen (Linguane) und dann noch andere (eigentlich zu vernachlässigende) Gruppen durften gebildet werden.

Damit überhaupt Erfolge bei den anstehenden Tests eintreten konnten, durften die Lehrer noch einige Schüler in die Gruppen wählen (Dank für die Unterstützung!).

Tabu-Spielereien und Pantomime überstanden die meisten Lehrer schadlos – auch hier brillierten wieder die Linguisten – nur der Vertreter einer Hilfswissenschaft testete die Haftfähigkeit von Mehl auf Wasser auf Backe.

Das Ende  – das war postmodern-dekonstruktivistisch, indem man einfach die Lehrer dumm sitzen ließ, um in der Zwischenzeit all die wichtigen Notizen, Test, Arbeitsblätter und Kritzeleien auf die Zurückbleibenden herabregnen zu lassen.

 

Einstein zu Gast am Gymnasium Panketal

Veröffentlicht am im Schuljahr 2017/2018

Wir fühlen uns geehrt!
Wir fühlen uns geehrt!

Mit Einstein an einem Tisch sitzen? Die Relativitätstheorie oder den Sinn von Hausaufgaben diskutieren? Oder vielleicht mit einem Bischof die conceptio immaculata vor dem Hintergrund des II. Vatikanischen Konzils kritisch diskutieren? Alles kein Problem, denn so gut wie alle erdenklichen Geistesgrößen waren in letzter Zeit Gast am Gymnasium Panketal.

Könner des schlechten Geschmacks

Aber nicht nur das. Die vor allem von den Schülern herbeigesehnte Mottowoche 2018 hatte vieles zu bieten. Kindheitshelden, Hobbies, Berufswünsche, Bad Taste (und wieder war Helene Fischer nicht dabei!).

It´s a pun
It´s a pun

Von besonderem Interesse war für den Lehrkörper unserer Lehranstalt natürlich der Doppelgängertag. Dass Lehrer letztlich auch nur ganz besondere Kinder sind, wussten sie selbst wohl schon. Über welche besonderen Eigenschaften (über Fähigkeiten und Fertigkeiten wollen wir heute schweigen) sie jedoch verfügen, ist ihnen nicht immer bewusst, wurde ihnen aber intensiv vorgeführt. Zum Beispiel muskulöse Oberkörper, die ganz offensichtlich permanent zur Schau gestellt werden :O. Hektisch klackernde Schritte kakophonisch verbunden mit heftigem Schlüsselklappern und Strickjacke in Mantellänge. Oder sogar das Laufen auf kleinen Plastikeimerchen, vielleicht um anderweitig mit Sportlehrern konkurrieren zu können. Oder
– und an dieser Stelle ist ein kleiner Exkurs notwendig, welcher die Häufigkeit einer Lehrerimitation erklärt.

Hat Darwin Recht?

Interessant ist auch die evolutionstheoretische Fragestellung der Korrelation von Lehrereigenschaften und ökologischer Nische. Viel ist darüber schon geschrieben worden: Lehrerdasein, das sei etwas für Lebewesen, die nur überleben würden, wenn sie vormittags Recht und nachmittags frei hätten. Oder die einfach nur Recht haben wollten. Oder Nerds, die der Meinung sind, dass Begriffe wie „jambischer Hexameter mit Mittelzäsur“ (Beispiel für Euphonie) für das Überleben unabdingbar seien.
Oder Organismen, die der festen Überzeugung sind, dass es einen epischen Kampf zwischen leerer Handykiste und Schülerhandy gebe, an dessen Ende es natürlich nur einen Sieger geben könne. Kein Lehrer verkörpert wohl diesen Typus so gut wie ein gewisser J. L. Da der Genannte darüber hinaus über unglaubliche Alleinstellungsmerkmale wie Hemden mit – nennen wir sie – interessanten Mustern, symbiotischen Einheiten von Socke-Latsch-Kombinationen und fazialen Haarwucherungen verfügt, kamen gefühlte 70 % der Schüler nicht daran vorbei, ihrer Sympathie durch Imitation Ausdruck zu verleihen. Obendrein ist dies eine besondere Form der Mimikry, wie man sie ja aus der Natur kennt. Hier wie dort sichert sie das Überleben. Und das ist natürlich kurz vorm Abi ziemlich clever.

An dieser Stelle sei nun abschließend dem Jahrgang der 12. Klassen für seine gelungene Mottowoche gedankt. Verlaufen die Abiturprüfungen auch nur halb so gut, dann dürfen wir uns über fulminante Ergebnisse freuen. Und wenn nicht, dann wissen wir ja, wessen Schuld das ist.

Jetzt heißt es für die Lehrer nur noch den Abistreich überstehen. Und für die Schüler? Irgendwas war da noch…

Wir drücken die Daumen und hoffen auf erfolgreiche Prüfungen.

Natürlich gibt es Fotos. Schutzbrille tragen!