1,2,3 – Platzierungen beim 13. Eberswalder Stadtlauf

Veröffentlicht am im Schuljahr 2019/2020

haben Wert auf Sequenz gelegt
haben Wert auf Sequenz gelegt

Zum 13. Mal trafen sich Laufenthusiasten in Eberswalde, dieses mal am 15. September. Fast 2500 Läufer machten sich an diesem Sonntag auf dem Weg. Darunter waren natürlich auch wieder Schüler des Gymnasiums Panketal.
Und man darf sagen, dass es sich wieder gelohnt hat. Wie auch beim 12. Stadtlauf konnten unsere Läufer auf der Siegerehrung einen Pokal in Empfang nehmen. EINEN Pokal stimmt allerdings nicht ganz – dieses Mal gab es sogar drei.

GZKS – Gute Zeiten, klare Sieger

So können und wollen wir gratulieren: zum dritten Platz den Läufern in der Jahrgangsstufe 11 – 13, zum zweiten Platz den Schülern der Klassen 7/8 und den Schülern der Jahrgänge 9/10 zum klaren ersten Platz. Mit einer Zeit von 52.11 kamen sie deutlich als erste ins Ziel. Fast zwei Minuten Abstand hatten sie auf der 4,1 km langen Strecke herausgelaufen. Aber auch die Zeiten der anderen können sich sehen lassen: 55.58 für den zweiten und 54,39 min für den dritten Platz liefen die Jungen und Mädchen. Bedenkt man, dass letztere eher spontan beschlossen haben am 13. Eberswalder Stadtlauf teilzunehmen, so ist das Ergebnis umso erfreulicher. (Wer weiß, was bei mehr Vorbereitung nicht alles möglich gewesen wäre….)

Wie wird gemessen?

Mit der Uhr natürlich. Und die jeweils schnellsten Zeiten der drei schnellsten Läufer eines Teams. Für all diejenigen, die mehr über den 13. Eberswalder Stadtlauf erfahren möchten oder nun über die Teilnahme im nächsten Jahr nachdenken, sei hier noch auf die folgenden Seiten hingewiesen:

Märkische Oderzeitung über den 13. Eberswalder Stadtlauf

Homepage der Veranstalter Eberswalder Stadtlauf

Wer da nichts Passendes findet…

Veröffentlicht am im Schuljahr 2019/2020

Nun haben die Arbeitsgemeinschaften 2019 begonnen. Aus über 20 AGs konnte gewählt werden, sodass etwas Passendes für jeden dabei sein sollte.

die volle Packung Auswahl
die volle Packung Auswahl

Für die Großen

Aufgrund der großen Nachfrage bieten wir im Schuljahr 2019/2020 zwei Business English-AGs an. Ab Klasse 10 kann man sich hier in einem ganz speziellen Feld fit machen. Bei kontinuierlicher Arbeit steht am Ende eine Prüfung, die von der Londoner IHK (London Chamber of Commerce and Industry – LCCI) zertifiziert ist. Unsere Zehntklässler werden sich dafür mit den Anforderungen (Verfassen von Geschäftsbriefen, Memos, Auswerten von Datensammlungen etc.) vertraut machen. Im zweiten Halbjahr folgt dann auf freiwilliger Basis die schriftliche Prüfung.
Für die Schüler der 11. und 12. Klassen findet eine zweite AG BE statt. Dort wird dann die Niveaustufe II und III im Zentrum stehen. Bei erfolgreichem Bestehen winkt auch hier ein Zertifikat. Mit diesem erspart man sich unter Umständen auch einen zusätzlichen Englischkurs in einigen Studiengängen.
Wer als Zehnt- bis Zwölftklässler übrigens den physischen Ausgleich sucht, kann diesen auch finden. Zum Beispiel in der Fitness-AG unter der Leitung von Herrn Tanneberger

Für die Kleinen

– gibt es zum Beispiel unsere Volleyball-AG :-) (Klasse 7 – 10). Aber auch Schach, Nähen, Modellbau, Theater, Geschichte… Neben Handwerklichem kann man sich durchaus auch als (kleiner) Forscher ausprobieren. Mathe-Fans hingegen haben sich sicherlich für die Mathe-AG entschieden.

Für alle

gibt es also insgesamt eine große Auswahl. Sport von Yoga bis Tischtennis, Kunst von Grafik bis Malerei, Musik und selbst Umweltforscher kommen in der gleichnamigen AG auf ihre Kosten.

Eine komplette Übersicht der Arbeitsgemeinschaften 2019 gibt es übrigens hier: Arbeitsgemeinschaften 2019

 

Tag der Freien Schulen Berlin 2019 – Lernen Sie uns kennen

Veröffentlicht am im Schuljahr 2019/2020

Sie möchten nicht bis zum Tag der offenen Tür am 22. November warten? Dann schauen Sie am Tag der Freien Schulen Berlin 2019 vorbei.

Tag der Freien Schulen Berlin 2018
Tag der Freien Schulen

Am Sonntag, dem 8. September, sind wir von 14 bis 17 Uhr für Sie da – ganz zentral in Berlin, in der Französischen Friedrichstadtkirche am Gendarmenmarkt. Wir informieren Sie über unser Schulprogramm, unser Ganztagskonzept, Aufnahmebedingungen – und wir beantworten natürlich auch gern Ihre Fragen.

An unserem Gymnasium können Kinder und Jugendliche aus Brandenburg und Berlin lernen, sofern die üblichen Zugangsvoraussetzungen erfüllt sind. Trotzdem ergeben sich manchmal Detailfragen. Auch deshalb lohnt sich der Besuch des Tags der Freien Schulen Berlin.

Mehr zum Tag der Freien Schulen Berlin 2019 und auch zur Gala der Freien Schulen Berlin erfahren Sie auf der entsprechenden Homepage der Freien Schulen: Tag der Freien Schulen Berlin 2019

Gala der Freien Schulen Berlin 2018

Übrigens nimmt unsere Schulband wieder an der Gala der Freien Schulen teil. Am Sonntag, dem 22. September, wird im Deutschen Theater wieder ein abwechslungsreiches Programm zu sehen sein. Sollten Sie Interesse haben, so können Karten (10€) erworben werden; zum Beispiel am Tag der Freien Schulen.

 

 

Wer mehr über unsere Teilnahme an der Gala der Freien Schulen in den vergangenen Jahren erfahren will, kann sich auf unserer Homepage umschauen: Gala der Freien Schulen Berlin 2018

 

Antike Mythen – Von wegen „Olle Kamellen!“

Veröffentlicht am im Schuljahr 2019/2020

Ja, die Geschichten sind ziemlich alt. Aber sie ziehen ihre Hörer und Leser immer noch in ihren Bann. Die Rede ist von den Mythen der Griechen und Römer. Und weil das so ist, machte sich während der Methodenwoche die sechste Klasse auf den Weg ins Museum.

Antike Mythen – ihre Spuren finden sich quasi überall

Nicht schlecht, so ein Fesdibühl
Nicht schlecht, so ein Fesdibühl

Den jungen Besuchern musste die Mythen- und Kunstexpertin nicht alles erklären, weil sie schon vieles wussten. Aber eben nicht alles. So wurde der Museumsaufenthalt nicht nur kurzweilig, sondern auch lehrreich. Schon im Vestibül gab es dann (vor Staunen!) offene Münder. Vielleicht holte sich der eine oder andere schon Ideen für die eigene kleine Klause – wenn man dann erst einmal erwachsen ist…

Jede Zeit hat ihre Schönheitsideale

dann wurde es recht barock
dann wurde es recht barock

Weiter ging es dann durch die verschiedensten Räume des Museums, immer auf der Suche nach interessanten Kunstwerken. Dabei kam heraus, dass jede Zeit ihre Sicht auf die Antike hat und die spiegelt sich dann eben auch in Kunstwerken wider.

Dabei kam man an ganz unterschiedlichen Werken vorbei. Einige waren unbekleidet :-O, aber dank wissenschaftlicher Herangehensweise wurde auch diese Herausforderung gymnasial gemeistert.

Frei nach Kästner: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es

Nach üppigem Input gab es dann auch die Möglichkeit, mit Papier und Feder Stift den Geheimnissen der Kunstwerke auf die Spur zu kommen. Insgesamt stellte sich der Besuch als gelungene Bereicherung und Abwechslung dar. Vielleicht machen die folgenden Fotos ja auch Appetit, selbst loszuziehen und den Mythen auf den Grund zu gehen.

Erwischt! Schülerworkshop Artenschutz

Veröffentlicht am im Schuljahr 2019/2020

echtes Löwenfell als Beweisstück
echtes Löwenfell als Beweisstück

Elfenbein, exotische Felle, Krokodilleder? – der Begriff „bedrohte Tierart“ scheint für manche nicht zu existieren. So findet der Zoll dann auch am Flughafen im Gepäck von Unwissenden oder Unbelehrbaren Souvenirs, die von einer bedrohten Art stammen und beschlagnahmt werden müssen.

Bedrohte Tierarten – so passiert ´s:

In einem Workshop konnten die Schülerinnen und Schüler unserer 7. Klassen nun nicht nur erfahren, um welche Tierarten es sich dabei häufig handelt, sondern auch warum diese geschützt werden müssen.

Zollbeamter, Schmuggler? – Ein Rollenspiel macht ´s möglich

Anschließend schlüpften sie selbst in verschiedene Rollen wie die eines Reisenden oder Zollbeamten. Dabei konnten sie zeigen, was sie über Artenschutz gelernt haben. Bei diesem spannenden Projekt kam auch der WWF-Artenschutzkoffer zum Einsatz. Damit wird biologische Vielfalt greifbar gemacht und auch, welche Bedeutung sie gerade auch für den Menschen hat.

Greifbar machen war überhaupt ein Schlüsselwort der Exkursion, die im Rahmen der Projektwoche stattfand. Dazu gehörte auch die Möglichkeit, ein echtes Löwenfell anzufassen. Es wurde durch den Zoll beschlagnahmt und sorgte so auf doppelte Art für Realitätsnähe.

Einige Fotos wurden gemacht. Sie zeigen, dass der Workshop rund um das Thema bedrohte Tierarten, Biodiversität und Artenschutz auf großes Interesse stieß und wohl auch für großen Wissenszuwachs gesorgt hat.

Verbunden wurde der Workshop natürlich auch mit einem ausführlichen Gang durch das Berliner Naturkundemuseum. Dabei kam jeder auf seine Kosten. Lehrer konnten nach neuen Zauberelexieren suchen, Schüler trafen auf Skelette von Lebewesen, die sich geweigert hatten die Hausaufgaben zu erledigen oder den Teller leerzuessen oder man traf auf extrem flache Urvögel.